Pressetext

 

"Ibiza-Gold", Fred J. Heidemann
Interessante und spannende Recherche rund um einen Mord in traumhafter Urlaubs-Kulisse.

 

Die Story
Der junge Journalist Rick Helmbach räumt das Büro seines Vorgängers beim Bonner Kurier aus. Dabei entdeckt er Unterlagen über das Attentat auf den Politiker Jean Jaurès am Vorabend des Ersten Weltkriegs und einen fast zeitgleich verübten Goldraub. War sein Kollege hinter einer sensationellen Story her?
Auf den Spuren seines Vorgängers, der wie vom Erdboden verschluckt ist, entdeckt Rick mögliche Verbindungen zwischen den beiden Verbrechen. Unerwartete Ereignisse zwingen ihn zu einer Reise auf die beliebte Mittelmeerinsel Ibiza, wo er zusammen mit Sofia Ruiz Cardona, einer attraktiven Sergeantin der Guardia Civil, nicht nur die Schönheiten der Insel kennen lernt. Infolge seiner journalistischen Neugier kommt er jedoch den falschen Leuten heftig in die Quere.

Das Buch
Als junger Journalist ist das Leben nicht unbedingt einfach: sich immer wieder in neue Redaktionsbereiche einarbeiten, langwierige Recherchen am Computer und in verstaubten Archiven. Diese Erfahrung bleiben auch Rick Helmbach auf seiner ersten Arbeitsstelle nicht erspart.
Aber seine große Neugier und sein Gespür für Themen, die Geheimnisse in sich bergen, machen ihn unversehens zum investigativen Journalisten - eine wirklich spannende Arbeit, in deren Rahmen er herumreisen und interessante Menschen treffen kann. So zum Beispiel auf Ibiza die Sergeantin Sofia Ruiz Cardona, die ihn gerne bei seinen Recherchen unterstützt, mit ihm kreuz und quer über die schöne Urlaubsinsel fährt - und ihm schon mal aus der Klemme helfen muss.

Ibiza-Gold ist der erste Kriminalroman von Fred J. Heidemann. Die Hauptschauplätze des Romans befinden sich in Bonn und auf Ibiza - beides wohlbekannte Heimat für Heidemann, der seit vielen Jahren sowohl in Bonn als auch auf Ibiza lebt. Einer also, der sich bestens auskennt. Und so gelingen ihm Charaktere wie der spanische Ermittler Capitán Lopez Prats und dessen Mitarbeiterin Sergeantin Sofia Ruis Cardona und natürlich der Bonner Journalist Rick Helmbach.

Morde, ein Goldschatz, ein verschwundener Kollege, Politik, die wundervolle Insel Ibiza, Sommer, Sonne, Meer - ein Krimi, der neugierig auf diese Insel macht: Ibiza-Gold.

Der Autor
Jahrgang 1945, Ministerialdirigent a. D., langjähriger Leiter der Sächsischen Landesvertretung und ehemaliger Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund, kennt das bundespolitische Geschäft in Bonn und Berlin in allen seinen Facetten. Unter Generalsekretär Prof. Biedenkopf arbeitete der studierte Jurist im Konrad-Adenauer-Haus. 1977 wechselte er, inzwischen Rechtsanwalt, in das von Prof. Biedenkopf und Meinhard Miegel gegründete Institut für Wirtschaft und Gesellschaft (IWG BONN), ein politischer Think Tank, der sich unter der Bezeichnung Biedenkopf-Institut bald einen Namen machte. Zuletzt war er stellvertretender Geschäftsführer des Instituts. Ab 1990 unter Ministerpräsident Prof. Biedenkopf wurde er zum Leiter der Sächsischen Landesvertretung und 1999 auch zum Bevollmächtigten Sachsens beim Bund. 2007 zog er sich aus persönlichen Gründen aus dem Berufsleben zurück.
Fred J. Heidemann lebt heute mit seiner Frau Angelika auf Ibiza und in Bonn.

Außerdem von Fred J. Heidemann bei éditions trèves in :
Ibiza-Flucht, Kriminalroman

 

Fred J. Heidemann | »Ibiza-Gold« | éditions trèves, Trier
Kriminalroman | 208 Seiten | Broschur | ISBN 978-3-88081-559-9

 

éditions trèves, Medardstr. 105, 54294 Trier, Tel. 0651 - 30 90 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.treves.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen