Pressetext

 

Gertrud Schloß, geboren 1899, war eine bemerkenswerte Frau:
bekennende Lesbe, Jüdin, engagierte Linke, Schriftstellerin, Journalistin.

 

Gertrud Schloß

Gertrud Schloß wurde 1899 in Trier geboren und 1942 im KZ Kulmhof ermordet. Sie war die Tochter einer alteingesessenen jüdischen Unternehmerfamilie, promovierte nach dem Studium in Würzburg, Frankfurt und Heidelberg 1923 im Fach Nationalökonomie. Sie engagierte sich bei den Sozialdemokraten, war journalistisch tätig und schrieb Gedichte, Romane und ein Theaterstück. Ihre Flucht vor den Nationalsozialisten über Frankfurt brachte sie 1939 schließlich ins Exil nach Luxemburg, was ihr zum Verhängis wurde, als die deutsche Wehrmacht im April 1940 in Luxemburg einfiel und das ganze Land besetzte. Bereits im August des gleichen Jahres wurde sie interniert und im Oktober Richtung Konzentrationslager Lodz verschleppt. Gertrud Schloß wurde am 26. Januar 1942 — vermutlich in einem Gaslastkraftwagen — im KZ Chelmno/Kulmhof ermordet.

Viele Jahrzehnte blieb das Schicksal und Leben von Gertrud Schloß verschollen. Sie war eine von Millionen Juden, die den Rassenhass und die Menschenverachtung der Nationalsozialisten nicht überlebt hatten. Seit Ende der 1970er Jahre bemühte sich der Trierer Sozialdemokrat Eberhard Klopp um die Geschichte der lokalen Arbeiterbewegung und hat dazu einige spannende Quellen aufgetan, wo er auch auf Gertrud Schloß und ihr Buch "Begegnungen" stieß. 1985 veröffentlichte éditions trèves auf Anregung von Eberhard Klopp diesen 1932 erstmals publizierten Gedichtband erneut, damals noch unter dem alten Titel.

 

Das Buch

Das aktuelle Buch enthält im ersten Teil die bearbeitete Ausgabe von "Begegnungen", einer Gedichtesammlung, die Gertrud Schloß selbst herausgegeben hat. Im Anschluß beleuchtet Historikerin Tamara Breitbach in einem biografischen Essay Leben und Werk von Gertrud Schloß. Es handelt sich um die erste umfassende Untersuchung über diese bemerkenswerte Frau.
Der Essay "Lea Gertrud Schloß - Jüdin, Lesbe, Schriftstellerin und Sozialdemokratin" ermöglicht erstmals einen umfassenden Einblick in das Leben der auch überregional bedeutsamen Pionierin.

 

Die Autorin des Essays

Tamara Breitbach hat Geschichte, Französisch und Deutsch als Fremdsprache in Mainz, Dijon und Trier studiert. Sie arbeitet als Geschäftsführerin des Umwelttechnik-Netzwerks Greater Green am Umwelt-Campus Birkenfeld. Privat ist sie kommunalpolitisch aktiv, außerdem in Initiativen wie dem Trierer Archiv für Geschlechterforschung und Digitale Geschichte e. V.

 

Gertrud Schloß | Die Nacht des Eisens | éditions trèves, Trier
Gedichte. Mit einem biografischen Essay von Tamara Breitbach | 90 Seiten | Hardcover| ISBN 978-3-88081-611-4

 

éditions trèves, Medardstr. 105, 54294 Trier, Tel. 651 - 30 90 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.treves.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen